Spieltag 7

„Geologischer Umfaller in 7 Minuten“

 

Am Sonntag durften wir, wie im Vorfeld schon befürchtet,abermals ein Spiel auf den schwer unter Mitleidenschaft gezogenen Platz gegen den FCR antreten.

An ein anschauliches Fußballspiel war bei diesen Verhältnissen nicht zu denken.

Und Trotzdem: Mit dem Anpfiff wurde nach wenigen Sekunden der erste gefährliche FCW – Angriff notiert .

In Folge konnten wir durch 2 perfekt gespielte Assists von unserem an vorderster Front agierenden Stefen „Sotschi“ Sodamin eine 2:0 Führung herausspielen. Für die Treffer zeigten sich Sandro „Sohn“ Seger und Christian „ Brame-Bambi“ Bramberger verantwortlich.

Wir konnten lange die Null halten, dafür sorgte unser Markus „ Hatze“ Hatzl mit 3 Glanztaten sowie unsre verjüngte 3-er Abwehrkette,sprich unsere komplette „Obmann-Mannschaft“. Ihre Routine sorgte in so mancher unvorhersehbaren, den Bodenverhältnissen geschuldeten Spielsituation, für die nötige Qualität und so konnte ein Gegentreffer verhindert werden .

Nach einem vermeintlich weiteren Treffer, der vom Schiri nicht so gesehen wurde, begannen mit dem Gegenangriff die „geologischen 7 Minuten“ .

Wie unglücklich, der Topologie des Platzes geschuldete kleine Abwehrfehler, wir unsere klare Führung hergeben mussten, war sehr bitter .

Nach der Pause waren wir sehr zuversichtlich, dieses Resultat umdrehen zu können, aber ein weiterer Elfmeter verhinderte dieses Vorhaben und so stand es nach 48 Minuten bereits 4:2 .

Trotz der widrigen Platzverhältnissen versuchten wir nun auch spielerisch Akzente zu setzen um den Ausgleich zu erzielen, ein perfekt getretener Freistoß über die Mauer durch unsern Uwe “ Vota“ Tschreppl blieb unsre letzte Ausbeute an diesem Spieltag.

Mit einer 5:3 Niederlage beenden wir somit die erste Runde am Ende der Tabelle.

Um es positiv zu sehen, sind wir nun die einzige Mannschaft,für die es nicht mehr abwärts sondern nur aufwärts gehenkann 😉

Dies ändert aber nichts daran, dass wir am letzten Spieltag gegen den neuen Tabellennachbar volle Leistung abrufen wollen .

Spieltag 6

Mit Niederlage Richtung Kellerderby

 

Eigentlich wollten wir uns den „bayrischen Abend“ nicht nur mit dem Senf die Weißwürste versüßen, der erste Heimsieg wurde angepeilt.

Aber ganz nach dem Vorbild des FC Bayern ging das geplante Oktoberfest mit einer 0:3 Niederlage mächtig unter die Haut.

Die Mannen aus St.Job mussten lediglich die ersten 15 Minuten unserem Druck standhalten und kamen dann sehr leicht zum Führungstreffer.

Keine 2 Minuten später wieder Alarm in unsrer Defensive,der Schuss aus 20 Metern verfehlte zwar unser Gehäuse, unser herausstürzender Markus „ Hatze“ Hatzl stieß aber so unglücklich mit dem gegnerischen Spieler zusammen, dass er nicht mehr weiter spielen konnte und durch unseren FCW-Allstar- Guido „TORres“ Galli ersetzt werden musste. Dieser machte seine Premiere im FCW-Tor mit guten Paraden mehr als gut, allerdings konnte er die Treffer 2 und 3 nicht verhindern.

Und so kommt es am Wochenende zu einem legendären Kellerderby-Leckerbissen. Pünktlich am  Sonntag-Mittag lädt uns der FCR in Riegersdorf zu Platz, um die Herbstlaterne unter uns auszumachen . Meines Wissens ein absolutes Unikat, da die Tabelle aus den vergangenen Jahrzehnten völlig auf den Kopf gestellt wurde und beide Mannschaften sich gesellig am Ende des Cup’s abkämpfen .

Von unserer Seite freuen wir uns auf das abschließende Spiel der ersten Runde und blicken danach noch auf das letzte Spiel im Herbst mit der erstmals stattfindenen Platzierungsrunde .

Das Stadio della Zecke wurde ja noch nicht eingewintert und wäre bereit für ein doppeltes Fussballfest der einstigen Cup-Giganten.

Spieltag 5

Seefestspiele in Ossiach

 

Am vergangenen Wochenende waren wir zu Gast bei FC Bosna in ihrer Heimstätte am Ossiachersee.Auf diesem kleinen,aber sehr feinen Platz fanden wir sehr schnell ins Spiel und konnten uns einige Torchancen herausspielen. Der erste Jubel über den Torerfolg war an diesem Tag dem stark aufspielenden Stefan „ Sotschi“ Sodamin, seines Zeichen Goaleador der glorreichen Zeiten um das 40-Jahr-Jubiläum vorbehalten. Und dies gleich im Doppelpack !! Wobei sehr sehenswert der Volleyschuss aus 11 Metern unter die Querlatte war,der Kracher führte zum 0:2 Führungstreffer. Ein makelloser Auftakt in seiner ersten Herbstpartie in der Stammelf .

Nach einem Elfmeter gegen uns,den unser Goalie Lukas „Lucky Luke“ Lackner bravorös parierte,gingen die Angriffe wieder Richtung Bosna-Tor.Ein weiterer Torerfolg blieb aber aus.

Die Defensive wurde erstmals mit unserem Neuzugang Fertschai Klaus verstärkt, aber auch mit ihm konnte derAnschlusstreffer des Gegners nicht verhindert werden .

In Halbzeit zwei das gleiche Bild,der Gegner kam nur mit einigen Konter in die Nähe unseres Strafraumes. Und so folgten die weiteren FCW-Treffer :

1:3  -> ein Schuss von unserer TrickLaufmaschine Manuel „ Schitze“ Schützelhofer,der unhaltbar schien,

1:4 -> von unserer Sprintrakete Christian „Brame“ Bramberger,der sich ebenfalls mit einen Doppelpack(Tor auch zum 3:6) in die Torschützenliste eintragen ließ,

1:5 -> ein Hammer aus gut 18 Metern von unserem Kämpferherz Stefan „Asterix“ Galli, der volley voll durchzog und so für einen zusätzlichen Wellengang im Ossiacherseeund im gegnerischen Tornetz sorgte.

Nach einem vergeben Elfmeter des genau dafür eingewechselten Elfmetergenie Guido „Torres“ Galli ( übrigens sein erster nicht verwerterter Strafstoß!! ) ,wurde es durch zwei Gegentore im Konter vermeindlich nochmal eng,aber der 6. Treffer sorgte dann für die nötige Gelassenheit und bescherte uns den ersten Dreier in der heurigen Saison.

Gratulation Burschen !!!

 

Ein besonderer Dank gilt den vielen angereisten Fans, die sich unter anderem auch trotz nicht einwandfreien Gesundheitszustandes diese Vorstellung ihres FCW nicht entgehen lassen wollten . Respekt & DANKE !!

Für diese Fans sowie alle Besucher wartet unsere Heimstätte beim Spiel gegen St.Job am Samstag,15 Uhr, mit einem kleinen Oktoberfest-Ambiente auf und hofft wieder auf Eure Unterstützung.